Inhalt Fußzeile
© Monika Nonnenmacher/Verlagsanstalt Handwerk
© Monika Nonnenmacher/Verlagsanstalt Handwerk
Maler- und Lackierermeister Artur Artjukevic aus Büchenbeuren ist einer der beiden Kandidaten aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz, die Mister Handwerk 2024 werden möchten. Wie seine Mitbewerber hat er schon beim Shooting zum Power People Kalender 2024 gezeigt, dass er sich traut, das Handwerk attraktiv zu präsentieren.

15. Januar 2024 - Ärzte und Piloten führen Rangliste der sexy Männerberufe nicht mehr an – Handwerker präsentieren sich als Nummer 1 attraktiv und wertvollHandwerker nicht nur auf der Baustelle heiß begehrt

KOBLENZ. Für Maurer, Dachdecker oder Zimmerer und ihre besseren Hälften ist das wahrscheinlich keine Überraschung: Handwerker führen laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Norstat neuerdings die Rangliste der sexy Männerberufe an. Sie haben die bisherigen Spitzenreiter Ärzte und Piloten deutlich hinter sich gelassen. Das Ergebnis der Umfrage unter 1.040 Männern und Frauen im Auftrag des Magazins Playboy war eindeutig. Etwa 60 Prozent der bundesweit befragten Frauen nannten als „männliches Berufsfeld, das sie besonders attraktiv finden“ das Handwerk.

Wie selbstbewusst und attraktiv Handwerker und Handwerkerinnen sind, weiß man in der Handwerkskammer (HwK) Koblenz selbstverständlich längst. „Was Handwerker machen, hat Hand und Fuß. Ihre Arbeit ist wertvoll und sowohl geistig wie auch körperlich herausfordernd. Handwerker haben beruflich große Aufstiegs- und Verdienstchancen. Sie wissen, was sie tun und was sie können – all das potenziert noch die positive Wirkung ihrer äußeren Attraktivität“, ist sich der Koblenzer HwK-Hauptgeschäftsführer Ralf Hellrich sicher.

Der Arztberuf rutschte mit 59 Prozent der weiblichen Stimmen auf Platz zwei. Der Pilot stürzte mit 44 Prozent auf Platz sieben des Rankings ab hinter dem Architekten (54 Prozent), Ingenieur und Anwalt (50 Prozent) sowie Wissenschaftler (46 Prozent). Die F.A.Z vermutet als Grund für die Verschiebung Nachwirkungen der Coronapandemie: Dabei habe handwerkliches Geschick eine Konjunktur erlebt, während beispielsweise einige Piloten ihre Jobsicherheit eingebüßt hätten. Das ist im Handwerk naturgemäß eher abwegig, denn das Handwerk ist immer heiß begehrt. Laut des Umfrageinstituts verbinden Frauen „die Attraktivität potenzieller Partner stärker mit deren finanzieller Situation“ (30 Prozent) als Männer dies bei Frauen tun (21 Prozent). Männer finden eher, dass die Berufswahl einer Frau etwas „über ihre Persönlichkeit verrät“ (77 Prozent). Das glauben nur 69 Prozent der Frauen.
Übrigens finden sich unter den attraktivsten Frauenberufen – noch - keine Handwerkerinnen. Männer stehen laut der Umfrage am häufigsten auf Ärztinnen (52 Prozent), Architektinnen (46 Prozent) und Krankenschwestern (45 Prozent), gefolgt von Wissenschaftlerinnen (43 Prozent), Pilotinnen (42 Prozent), Ingenieurinnen (41 Prozent), Lehrerinnen und Anwältinnen (beide 40 Prozent).

Besonders attraktive Vertreter des Handwerks – männlich und weiblich - buhlen aktuell um die Gunst ihrer Fans: Noch bis 18. Februar läuft das Onlinevoting im Vorfeld der Wahl zu Miss & Mister Handwerk 2024. Dabei sind auch zwei Kandidaten aus dem Koblenzer HwK-Bezirk noch im Rennen. Anzusehen sind die Prachtexemplare des sexiesten Berufsfelds 2024 unter www.missmisterhandwerk.de/kandidaten